Tanja Antweiler-Best

  • Jahrgang 1976
  • verheiratet, 2-fache Mama (2010/2013), Kater Findus
  • Kartengestaltung Stamp-It
  • 1997- 2000 Ausbildung zur Kinderkrankenschwester
  • 2000 – 2019 tätig als Kinderkrankenschwester auf einer Frühgeborenenintensivstation
  • 2004/2005 berufspädagogisches Seminar „Einarbeitung und prakt. Ausbildung im Arbeitsfeld Pflege“
  • 2004/2005/2006 Grund-, und Aufbaukurs Kinästhetik Infant Handling (Kinaesthetics Institut Dr.Frank Hatch/ Dr.Lenny Maietta) *
  • Mai 2005 Ausbildung zur Harmonischen Babymassage-Kursleiter/In nach Bruno Walter/ Kempten
  • Januar 2006 Säuglings-, und Kleinkinderschwimmen- eine psychomotorische Frühfördermethode (Schwimmschule Cherek/ Frankfurt)
  • 2007/2008 Seminar „Praxisanleiter/In – Nachqualifikation für die Prüfungsabnahme“
  • September 2014 Babyfitness  I- Handling, die erste Entwicklungsförderung und Spiele für die Sinne (Pro Medica GmbH Köln)
  • Mai 2015 Babyfitness III – Übungs- und Spielvarianten für Säuglinge im Alter von 9 – 12 Monaten (Pro Medica GmbH Köln)
  • Oktober 2016 Fitness Postnatal mit Baby-Fit und Fabelhaft, Rückbildung und Fitness für die Mutter, Spiel und Spaß für das Baby
  • April 2017 Trageberatung und Beckenboden (FTZ Mainz und BeBo Gesundheitstraining)
  • August 2017 Tragen und Schlafen, Dozentin Jutta Pipper (FTZ Mainz)
  • 2018 Beikost, optimale Ernährung und Bewegungserziehung für kleine Kinder (Pro Medica GmbH Köln)
  • seit April 2019 in der Ausbildung zur Basic Bonding-Leiterin/ Emotionelle Erste Hilfe Phase 1 (DHV)

Schon sehr früh in meiner Ausbildung habe ich mich den kleinen Kämpfern, den Frühgeborenen, verschrieben. Der zu frühe Start ins Leben ist sowohl für das Kind als auch für die Eltern eine belastende Ausnahmesituation. Für eine gute Entwicklung (gerade von frühgeborenen Kindern) sind starke Eltern wichtig. Diese Eltern können jedoch nur stark für ihre Kinder sein, wenn sie selbst ausreichend Unterstützung und Hilfe erhalten.

Wir möchten Dir helfen, Dein Baby besser zu verstehen und Deinen persönlichen Weg als Mama oder Papa zu finden. Die Glückskäfer sind eine absolute Herzenssache von Sandra und mir!  In unseren Kursen begegnen wir uns ohne Wertung, ganz individuell gehen wir auf Eure Bedürfnisse ein. Uns liegt eine ganzheitliche Entwicklungsbegleitung und Förderung sehr am Herzen und deshalb möchten wir Euer natürliches Bauchgefühl für den Umgang mit Eurem kleinen Schatz und Eure Vertrauen in Euch selbst stärken.

„Kinder sind wie Schmetterlinge im Wind. Einige können höher fliegen als andere, aber jeder Einzelne fliegt so gut wie er kann.

Jeder Einzelne ist verschieden. Jeder Einzelne ist schön. Jeder Einzelne ist etwas ganz besonderes!!!!“

Verfasser unbekannt
 * Erklärung Kinästhetik Infant Handling:
Dieses Programm thematisiert die Entwicklung der Bewegungskompetenz im Rahmen eines beruflichen Pflegeauftrages gegenüber Säuglingen und Kleinkindern. Es kommt unter anderem in der Geburtshilfe sowie der neonatologischen und pädiatrischen Pflege zur Anwendung. Pflegende unterstützen Kinder in sämtlichen alltäglichen Aktivitäten, z. B. wenn sie atmen, ausscheiden, schlafen, trinken, essen, eine Position einnehmen oder sich fortbewegen. Alle diese Aktivitäten sind an eigenaktive Bewegung gebunden, d.h. an die Kompetenz, die eigene Bewegung angepasst steuern zu können. Kinaesthetics geht davon aus, dass diese Kompetenz maßgeblich dazu beiträgt, wie Kinder ihre Vitalfunktionen regulieren können. Für ihre Gesundheitsentwicklung ist es wichtig, dass sie das Gewicht ihrer Körperteile abgeben und ihre Spannung angemessen regulieren können. Die Art und Weise, wie pflegerische Unterstützungen erfolgen, hat einen Einfluss darauf, wie Kinder lernen können, ihre Vitalfunktionen zu regulieren und sich als wirksam und fähig zu erfahren. Deshalb brauchen Pflegende eine hohe Sensibilität und Anpassungsfähigkeit ihrer eigenen Bewegung, um die Unterstützungen in der Interaktion über Berührung und Bewegung mit den Kindern entsprechend zu gestalten. In „Kinaesthetics Infant Handling“ lernen Pflegende, die Aufmerksamkeit auf ihre eigene Bewegung zu richten und die Interaktionen mit den pflegebedürftigen Kindern angepasst und gesundheitsfördernd zu gestalten.